Berechnen Sie
Ihren Tarif
Energietyp wählen

Hilfen am Energiemarkt

Hier finden Sie alle Informationen zur Strom- und Gaspreisbremse sowie den Soforthilfe-Beschlüssen der Bundesregierung

+ alles anzeigen

Strompreisbremse Informationspflicht nach § 31 Abs. 2 StromPBG
Warum gibt es die Strompreisbremse?

Mit dem Gesetz zur Einführung einer Strompreisbremse und zur Änderung weiterer energierechtlicher Bestimmungen – Strompreisbremsegesetz (StromPBG) – will der Gesetzgeber den Anstieg der Strompreise begrenzen.

Wie funktioniert die Strompreisbremse?

Für Letztverbraucher bedeutet das: Elektrizitätsversorgungsunternehmen, die am ersten Tag eines Kalendermonats Strom an einen Letztverbraucher über eine Netzentnahmestelle liefern, müssen dem Letztverbraucher eine Absenkung der Stromkosten in Höhe des monatlichen Entlastungsbetrags gewähren. Dieser Entlastungsbetrag ist in Summe über alle Kalendermonate des Kalenderjahres 2023 begrenzt auf die tatsächlichen Stromkosten des Letztverbrauchers an der betreffenden Netzentnahmestelle für das Kalenderjahr 2023.

Entnahmestellen mit einem Verbrauch bis zu 30.000 kWh erhalten 80 Prozent ihres prognostizierten Jahresverbrauchs (in der Regel: des Vorjahresverbrauch) zu einem Referenzpreis von 40 ct/kWh (inklusive Netzentgelte, Messentgelte und sonstiger staatlich veranlasster Preisbestandteile).

Entnahmestellen mit einem Verbrauch von über 30.000 kWh erhalten 70 Prozent ihres Jahresverbrauchs aus 2021 zu einem Referenzpreis von 13 ct/kWh (allerdings ohne Netzentgelte, Messentgelte und sonstige staatlich veranlasste Preisbestandteile).

Der monatliche Entlastungsbetrag bemisst sich aus dem monatlichen Entlastungskontingent (1/12 von 70 Prozent bzw. 80 Prozent des relevanten Jahresverbrauchs und der Differenz zwischen dem vertraglichen Arbeitspreis und dem festgelegten Referenzpreis. Für den restlichen Verbrauch gilt der vertragliche Arbeitspreis.

Letztverbraucher dürfen die Entlastung nicht in Anspruch nehmen,

1. wenn sie Unternehmen sind, für Netzentnahmestellen, die der Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von Energie dienen, soweit der Entlastungsbetrag des Unternehmens insgesamt über 2 Millionen Euro liegt, oder

2. wenn und solange die Europäische Union gegen sie Sanktionen verhängt hat; dies bezieht sich auf
a) Personen, Organisationen oder Einrichtungen, die in den Rechtsakten der Europäischen Union, mit denen diese Sanktionen verhängt wurden, ausdrücklich genannt sind,
b) Unternehmen, die im Eigentum oder unter der Kontrolle von Personen, Organisationen oder Einrichtungen stehen, gegen die die Europäische Union Sanktionen verhängt hat, und
c) Unternehmen, die in Wirtschaftszweigen tätig sind, gegen die die Europäische Union Sanktionen verhängt hat, soweit Beihilfen die Ziele der betreffenden Sanktionen untergraben würden. Wenn Letztverbraucher die Voraussetzungen nach Nummer 1 oder Nummer 2 erfüllen, müssen sie dies ihrem Elektrizitätsversorgungsunternehmen unverzüglich vor der Inanspruchnahme eines Entlastungsbetrags mitteilen.

Sind vertragliche Abschlags- oder Vorauszahlungen vereinbart, ist der monatliche Entlastungsbetrag bei diesen zu berücksichtigen. Eine Senkung der vertraglichen Abschlagszahlung oder Vorauszahlung auf einen Wert unter null Euro ist unzulässig Wenn zwischen Letztverbraucher und Elektrizitätsversorgungsunternehmen keine Abschlagszahlungen oder Vorauszahlungen vertraglich vereinbart sind, erfolgt die Berücksichtigung des monatlichen Entlastungsbetrags in der nächsten Rechnung.

Wann gilt die Strompreisbremse?

Die Strompreisbremse greift ab dem 01.03.2023 für alle berechtigten Letztverbraucher. Die Entlastungen werden aber für Januar und Februar 2023 rückwirkend im März 2023 gewährt.

Weitere wichtige Hinweise zur Strompreisbremse

Der Entlastungsbetrag ist unter dem Vorbehalt der Rückforderung zu gewähren.

Der Anspruch des Letztverbrauchers auf den Entlastungsbetrag ist unpfändbar. Das gilt nicht für Pfändungen wegen Rückforderungen von Entlastungsbeiträgen. Eine Saldierung durch das Elektrizitätsversorgungsunternehmen im Rahmen der jeweiligen Kostenabrechnungen mit dem Entlastungsanspruch ist zulässig.

Bitte beachten Sie auch, dass Energieeinsparungen auch während der Dauer der Strompreisbremse einen kostenmindernden Nutzen haben können.

Gaspreisbremse Informationspflicht nach § 4 Abs. 4 S. 1, 2 EWPBG
Warum gibt es die Gaspreisbremse?

Mit dem Gesetz zur Einführung von Preisbremsen für leitungsgebundenes Erdgas und Wärme und zur Änderung weiterer Vorschriften – kurz Erdgas-Wärme-Preisbremsen Gesetz – EWPBG – will der Gesetzgeber den Anstieg der Gaspreise begrenzen.

Wie funktioniert die Gaspreisbremse?

Für Letztverbraucher bedeutet das: Die Gaspreisbremse deckelt den Gaspreis für private Haushalte, kleine und mittlere Unternehmen mit einem Gasverbrauch unter 1,5 Mio. kWh im Jahr, soweit das Erdgas, das über die Entnahmestelle geliefert wird, weit überwiegend im Zusammenhang mit der Vermietung von Wohnraum oder als Gemeinschaft der Wohnungseigentümer im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes bezieht, sowie Pflege-, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung oder Kindertagesstätte, Einrichtungen der medizinischen und der beruflichen Rehabilitation, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen oder ein anderer Leistungsanbieter oder Leistungserbringer der Eingliederungshilfe nach Teil 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch vom 23. Dezember 2016, sofern es sich nicht um ein zugelassenes Krankenhaus handelt, oder der Letztverbraucher leitungsgebundenes Erdgas für den kommerziellen Betrieb von Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen bezieht, sofern es sich hierbei nicht um einen Letztverbraucher handelt, die eine Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung nach § 2 Nummer 13 und 14 des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes betreiben, bei 12 Cent pro Kilowattstunde (kWh).

Allerdings gilt dies nicht für den gesamten Verbrauch, sondern für 80 Prozent des Jahresverbrauchs, der im September 2022 prognostiziert wurde. Für den restlichen Verbrauch gilt weiter der mit dem Energieversorger vereinbarte Arbeitspreis/kWh.
Der Erdgaslieferant ist verpflichtet, den auf einen anspruchsberechtigten Letztverbraucher entfallenden Entlastungsbetrag ab dem 1. März 2023 in einer mit dem Letztverbraucher vertraglich vereinbarten Abschlagszahlung oder Vorauszahlung unmittelbar und gleichmäßig zu berücksichtigen. Eine Senkung der vertraglichen Abschlagszahlung oder Vorauszahlung auf einen Wert unter 0 Euro ist unzulässig.

Endet oder beginnt die Belieferung eines Letztverbrauchers mit leitungsgebundenem Erdgas während eines Monats, so hat der Erdgaslieferant diesem Letztverbraucher den Entlastungsbetrag für diesen Monat anteilig gutzuschreiben und in der nächsten Rechnung zu berücksichtigen.

Wann gilt die Gaspreisbremse?

Die Gaspreisbremse greift ab dem 01.03.2023 für alle berechtigten Letztverbraucher. Die Entlastungen werden für Januar und Februar 2023 rückwirkend im März 2023 gewährt.

Weitere wichtige Hinweise zur Gaspreisbremse

Der Entlastungsbetrag ist unter dem Vorbehalt der Rückforderung zu gewähren.

Die mit der Gaspreisbremse für Sie verbundene Entlastung wird aus Mitteln des Bundes finanziert.

Bitte beachten Sie, dass Energieeinsparungen auch während der Dauer der Gaspreisbremse einen kostenmindernden Nutzen haben können.

Soforthilfe Dezember 2022
Wichtige Info für alle Gaskunden

Sofern Sie am 1. Dezember 2022 durch uns mit Gas beliefert werden, ist von Ihnen im Dezember kein Abschlag für Gas zu zahlen. Der Bund wird im Rahmen einer Soforthilfe im Winter einmalig eine Zahlung für Sie direkt an uns leisten. Die Zahlung des Bundes wird in der nächsten Abrechnung, die den Monat Dezember 2022 umfasst, mit Ihrem Dezemberabschlag verrechnet. Wichtig für Sie: Aufgrund der Berechnungsformel für die Soforthilfe Gas kann der in der Abrechnung zu Ihren Gunsten dann angesetzte Betrag von Ihrem normalen Abschlag im Dezember 2022 abweichen. Die Höhe errechnet sich aus 1/12 des im September für Sie prognostizierten Jahresverbrauchs Gas, dem Bruttoarbeitspreis im Dezember und 1/12 des Bruttogrundpreises.

Wie erhalten Sie die Soforthilfe Gas?
  • Sie haben uns ein SEPA-Mandat erteilt? Gut, dann müssen Sie nichts tun. Wir buchen im Dezember keinen Abschlag für Gas von Ihrem Konto ab.
  • Sie zahlen per Überweisung oder Dauerauftrag? Dann setzen Sie Ihre Abschlagszahlung für Gas und Wärme im Dezember bitte einmalig aus. Dennoch bei uns eingehende Zahlungen werden wir selbstverständlich in der nächsten Abrechnung die den Monat Dezember 2022 umfasst berücksichtigen.

Für Sie lohnt es sich weiterhin, Energie zu sparen. Denn die Soforthilfe orientiert sich an einem prognostizierten Durchschnittsverbrauch, und nicht an Ihrem tatsächlichen Verbrauch. Liegt der bei Rechnungserstellung ermittelte Verbrauch unter der Prognose, kommt Ihnen die Soforthilfe trotzdem auf den tatsächlichen Verbrauch in vollem Umfang zu Gute. Außerdem gilt die ab März 2023 geplante Gaspreisbremse für Privatkunden sowie kleinere und mittlere Unternehmen nur für 80 Prozent des Verbrauchs, darüber hinaus müssen Kunden vollständig ihre normalen Preise zahlen. Für diese Preise wird sich aufgrund der gestiegenen Beschaffungskosten  leider vorerst keine Entspannung zeigen.

Bitte beachten Sie, dass die Soforthilfe nur für Gaskunden besteht. Wenn Sie von uns (auch) mit Strom versorgt werden, sind die vereinbarten Zahlungen weiterhin wie gewohnt zu leisten.

Diese Webseite verwendet Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

Durch klicken auf „Cookies zulassen“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Marketing- und zu Analyse-Zwecken setzen.

Unter „Cookie Einstellungen“ können Sie mehr darüber erfahren, wie Cookies verwendet werden und individuelle Einstellungen vornehmen.

Cookie Einstellungen
Cookies zulassen
 
Cookie Einstellungen
Notwendige Cookies
Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
Name
Gültigkeitsdauer
Zweck
PHPSESSID
Session
Bestellprozess
use_cookies
1 Jahr
Bestellprozess
consentChoice,
analytics
14 Tage
Status Cookie-Vereinbarung

Statistik Cookies
Statistik-Cookies helfen Webseiten-Betreibern zu verstehen wie Besucher mit Webseiten interagieren. Dies geschieht indem Informationen anonymisiert gesammelt und ausgewertet werden.
Name
Gültigkeitsdauer
Zweck
_ga
2 Jahre
Google Analytics
_gid
1 Tag
Google Analytics
_gat
1 Minute
Google Analytics
ads
ga-audiences
(Pixel)
2 Jahre
Google Ads
Remarketing
doubleclick
1 Jahr
Google Ads
Tracking
Einstellungen speichern